Erst Nebel dann Sonnenschein

Am letzten Wochenende machte man sich morgens auf Richtung Stadion am Brentanobad. Endlich wieder Fußball am Brentano nachdem man in in den zwei Wochen zu vor in der Liga und im Pokal auswärts in den Süden musste. Noch wabberte der Nebel durch das Frankfurter Umland doch angekommen am Stadion erwartete uns strahlender Sonnenschein. 

Die spätherbstliche Stimmung sorgte für Vorfreude auf eine interessante Partie - bot doch das Duell gegen Jena in der Vergangenheit das ein oder andere spannende Spiel. 

Vor dem Anpfiff gedachte man in einer Schweigeminute der tragisch verstorbenen Ex-FFC-Spielerin Larissa Gördel. Außerdem spielte die Mannschaft in Trauerflor.

 

Aktion der Fanclub-Mitglieder Esther und Sugar zum Gedenken Larissa Gördels

 

Danach begann die erste Halbzeit. Es gab einige ungenutzte Chancen doch es ging 0:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnte Jena dann unsere bisher vergebenen Chancen durch das 0:1 bestrafen. Doch wir gaben die Hoffnung nicht auf. Hatte doch die Mannschaft erst im letzten Heimspiel gegen Essen bewiesen, dass sie sich zurück kämpfen können, und auch gegen Freiburg auswärts beim 0:0 zeigten sie Kampfgeist. Diesen Kampfgeist packten sie nun aus und konnten auch diese Partie von Nebel zu Sonnenschein drehen. Zunächst traf Mandy Islacker zum 1:1 Ausgleich. Dann scheiterte Laura Störzel bei einem Freistoß nur knapp, bevor dann Jackie Groenen mit einem sehenswerten Treffer für die Erlösung sorgte. Wichtige drei Punkte für den Kampf im Mittelfeld der Allianz Frauenfußball Bundesliga. 

 

Nun ist erstmal wieder Länderspielpause und danach geht es auswärts am letzten Oktoberwochenende zu den Wölfinnen.