Kurztrip zum langen Wochenende

Letztes Wochenende freute sich das Fußballherz. Das Spiel des 1. FFC Frankfurt gegen den SC Freiburg war auf Samstag vorverlegt worden und so konnte man schon gemütlich an diesem Tag in den Süden reisen und das lange Wochenende für einen Kurztrip nutzen. Einige Fans planten einen Tag in Freiburg und den nächsten, sowie die Nacht in Straßburg zu verbringen. 

 

Früh ging es dann am 1. Oktober los, denn die Damen spielten nicht allein in Frankfurt. Auch zahlreiche Fans von Eintracht Frankfurt machten sich auf den Weg in den Breisgau, denn an diesem Tag hieß es zweimal Freiburg gegen Frankfurt. So traf man die Eintrachtfans auch umgehend in einem der zahlreichen Staus, spätestens auf der Zufahrt Richtung Mösle-Stadion. Endlich angekommen genehmigte man sich dann in unmittelbarer Stadionnähe in einem netten Waldcafé einen Snack um dann ins Stadion mit beginnendem Regen weiterzuziehen. Die Eintracht lag zu dieser Zeit schon 1:0 hinten. Im Stadion wartete man dann auf die Fanbus, der auch im Stau stand und erst kurz vor Anpfiff eintraf. Ganz besonderen Dank möchte der Fanclub hier an den schottischen FFC-Fan Brian aussprechen, der diese Fahrt komplett aus eigener Tasche sponsorte.

Dann ging es los und wir Fans bekamen ein interessantes, aber torloses Spiel zu sehen. Zwischendurch blickte man immer mal wieder auf die andere Seite der Bahnlinie, auf der die Flutlichtmasten des Männerspiels hell erstrahlten, während wir Bange hatten, dass das Wetter hielt, denn das Stadion der Frauen besitzt kein Flutlicht. Nach den letzten spannenden Minuten konnten wir erleichtert durchatmen und mit dem 0:0 im Vergleich zum letzten Jahr gut leben. Bald machte sich der Fanbus auf die Heimfahrt und auch die anderen Fans brachen auf in Richtung Straßburg, nur um mal wieder im Stau zwischen lauter Eintrachtfans zu stehen. Dann endlich verließ man bei Kehl die Autobahn und überquerte die Grenze nach Frankreich. Es wurde sich erst mal ordentlich gestärkt und dabei das Spiel analysiert bevor es müde in die Betten ging.

 

Am nächsten Morgen wurde ausgiebig gefrühstückt und dann machte man sich auf Weg in das nahegelegen Zentrum Straßburgs zum Sightseeing. Natürlich durfte zum Mittagessen der traditionelle Elsäßer Flammkuchen nicht fehlen. Bei strahlendem Sonnenschein flanierte man durch die kleinen Gässchen. Nachmittags ging es dann zurück in die Heimat. Man beschloss jedoch beim letzten Heimspiel der Saison im Mai 2017 wieder zu kommen, denn Sand liegt nicht weitweg von Straßburg.

 

 

Nächstes Wochenende steht nun das DFB-Pokalspiel gegen Hegenau am Bodensee an. Hier wird zusätzlich eine kleine Delegation Fans privat anreisen, teilweise wieder mit einem Kurzurlaub verbunden.