Auswärtsfahrt nach Lüttich

Trotz des Spiels mitten in der Woche machten sich viele Fans auf den Weg nach Lüttich in Belgien zum ersten Champions League Spiel dieser Saison.

Die meisten FFC- Anhänger fuhren gegen Mittag des Spieltags los. So konnte man noch gemütlich die Stadt besichtigen oder einfach nur ein Kaffee trinken gehen, bevor man sich mit dem Rest der mitgereisten Fans 1,5 Stunden vor Spielbeginn am Eingang versammelte. Während der Wartezeit vor dem Stadion tauschten wir uns über die Anreise, sowie über das kommende Spiel aus. Jeder rätselte über die Aufstellung, da unsere #27, eine Verletztung von der letzten Partie gegen Köln davon getragen hatte, und der Einsatz von Ihr noch fraglich war. Jeder von uns hatte unsere #3 Laura Störzel im Kopf, die unsere Peggy gut in dem kommendem Spiel ersetzen könnte. Aber noch vor Spielbeginn stand fest, dass Peggy mit Gesichtsmaske für uns spielen würde. Einige Fans waren etwas skeptisch und hatten Angst, dass evtl. noch etwas schlimmeres hätte passieren können.

Ungefähr eine Stunde vorm Spiel durften wir schließlich als große Gruppe das Stadion betreten, nachdem wir mehrmals von einem Eingang zum nächsten geschickt wurden. Es stellte sich dann auch heraus, dass man uns Frankfurter Fans von den Lüttich-Fans seperiert hat. Während die Belgier die Gegentribüne komplett für sich hatten, bekamen wir einen Block auf der Haupttribüne fest zugewiesen. Bevor die Mannschaft auf den Platz kam, um sich warm zu machen, hatten wir es geschafft unser Fahnenmeer aufzuhängen, so dass wir dann unsere Mädels mit unseren Trommeln, Glocken und den restlichen Krachmachern begrüßen konnten. Nach Bekanntgabe der Mannschaftsaufstellungen ging es dann auch endlich los, beide Mannschaften betraten das Spielfeld.

 

In der ganzen Partie haben wir es fast durchgängig geschafft die Mädels mit unseren Fangesängen und Krachmachern anzufeuern und nach vorne zu peitschen! Die Frauen von Standard Lüttich hatten einen großen Abwehrriegel aufgebaut, mit dem unsere Mädels immer wieder Schwierigkeiten hatten und so nur wenige gefährliche Bälle bis in die Spitze kamen. Als Ana-Maria sich über rechts in den Strafraum durchgekämpft hatten, konnte sie nur noch regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sophie Schmidt und erzielte so ihr erstes Champions League Tor.

In der Halbzeitpause gab es dann unsere legendären „Halbzeitduplos“, die uns auch heute Glück bringen sollten. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Frankfurt war überlegen, konnte jedoch lange nicht die Führung ausbauen. Kurz vor Schluss erlöste uns jedoch KG mit dem zweiten Tor.

Nach Abpfiff kamen die Mädels zu uns und bedankten sich bei uns für die grandiose Unterstützung an diesem Werktag.


Danach verließen wir nach Aufforderung der Ordner alle das Stadion und jede angereiste Fangruppe ging ihren eigenen Weg. Einige fuhren direkt wieder nach Hause, andere blieben über Nacht dort und ließen den Abend bei 1-2 Siegesbieren gemütlich ausklingen.

Der 0:2 Sieg ist eine sehr gute Ausgangsposition für das am 15.10.2015 (15:30 Uhr) kommende Rückspiel. Bevor es jedoch  in der CL weiter geht, erwarten wir diesen Sonntag (13 Uhr) die Wölfinnen in unserem Stadion. Also wer noch Zeit und Lust hat, kommt doch bitte vorbei und helft uns unsere Frankfurter Damen zu unterstützen.