Nachtrag: Auswärtsfahrt nach Jena

Am vergangenen Mittwoch, den 01.10.2014, machten sich 9 Fans vom harten Kern der Fanbusfahrer auf nach Jena. Ein weiteres Spiel der englischen Wochen stand an. Bedingt durch die Ansetzung unter der Woche konnten leider nicht so viele Auswärtsfahrer wie sonst vor Ort die Mannschaft unterstützen. So reiste die kleine Truppe diesmal dann mit einem Kleinbus aus der Fahrzeugflotte des FFC an.

 

Kurz vor Butzbach musste die Truppe leider einen kleinen Stau in Kauf nehmen, kam jedoch ohne Verspätung in Jena an. Als kleine Gruppe gelang es ihnen in den Innenraum Einfahrt zu erhalten und neben dem Mannschaftsbus zu parken. Da noch ein wenig Zeit bis zum Spielbeginn war, wurde noch ein Happen zu sich genommen, schließlich gehört in Jena eine Thüringer Bratwurst oder Steak (genannt Brädel) zur Tradition.

 

Die Fans nahmen ihren Platz dann unter der Haupttribüne ein. Dort kam der Schall der mitgebrachten Trommeln und die Anfeuerungsrufe sehr gut zur Geltung. Das Spiel ging in der 1. Halbzeit rauf und runter ohne größere Höhepunkte, so ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause. Es sollten spannde zweite fünfundvierzig Minuten auf die Fans warten. 

 

Weiter ging es, der Support war so gut als hätten wir selbst ein Heimspiel gehabt, obwohl sich nur ca. 20 Fans im FFC-Block versammelt hatten. Das hatten mittlerweile auch die gegnerischen Fans bemerkt und versuchten unsere Stimmung zu nichte zu machen, doch wir waren lauter. 

 

Das Spiel plätscherte vor sich hin bis plötzlich ein Schuss aus dem nichts von Maro unhaltbar ins Jenaer Gehäuse einschlug. Doch leider folgte recht schnell der Ausgleich. Wir wollten die drei Auswärtspunkte jedoch noch nicht verloren geben und peitschten unsere Elf weiter nach vorne. 

 

Es folgte die letzte Spielminute: Eine Flanke von rechts zu Kozue Ando, die dann per Ellenbogencheck zu Fallgebracht wurde - Ein Pfiff - Unglaublich Elfmeter in der 90. Minute! Celia trat an. Die meisten mitgereisten Fans konnten gar nicht hinsehen, während der Rest zu Hause vor dem Liveticker saß, doch der Ball ging ins Tor. 1:2 Sieg für uns. Was ein nervenaufreibendes Spiel. 

 

Nach einer kleinen Verschnaufspause ging es dann auf den Heimweg Richtung Frankfurt. Angekommen zu später Stunde waren alle froh über den dreckigen Sieg und die wichtigen drei Punkte für den FFC.